Foto: Jürg Curschellas

Foto: Adrian Moser

WANDBILD IM SCHULHAUS WYLERGUT

Das Wandbild im Stadtberner Wylerschulhaus entstand 1949 als Kunstobjekt am Bau. In Gemeinschaftsarbeit schufen Eugen Jordi (1894–1983) und Emil Zbinden (1908–1991) im Treppenhaus des Schulhauses ein Alphabet in Freskomalerei, das als erhaltenswert gilt. 2019 geriet das Wandbild in die öffentliche Kritik, da es rassistische und heute überholte Fremdbilder und -bezeichnungen enthält.

Die Kommission für Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Bern lancierte darauf einen Wettbewerb zur zeitgenössischen Verortung und kritischen Diskussion. Eine Fachjury wählte aus zahlreichen künstlerischen Arbeiten fünf aus, die (aufgrund der Coronaepidemie erst) im Herbst 2020 präsentiert werden können. Eine Arbeit soll schliesslich realisiert werden.

Kürzlich wurden drei Buchstaben von einer unbekannten Gruppe mit schwarzer Farbe übermalt. Diese Verunstaltung bedauert der Förderverein Emil Zbinden sehr. Der zensurhafte Eingriff erschwert die sorgfältige Vorgehensweise im Umgang mit den problematischen Bildern.

Der Vorstand des Fördervereins unterstützt den Kampf gegen alle Formen von Rassismus und Ausgrenzung. Elemente dieser Auseinandersetzung sehen wir auch im sozialpolitischen und antifaschistischen Engagement Zbindens und Jordis.

Wir erwarten, dass das Wandbild aus Wertschätzung gegenüber der künstlerischen Arbeit vor Ort erhalten bleibt. Im Sinne eines historischen Dokumentes der Nachkriegszeit kann es als Beispiel eines Kunstwerks im öffentlichen Raum dienen bei der Aufarbeitung des kolonialen Erbes der Schweiz.

Beiträge zum Thema:

Die WOZ vom 10. September 2020

Tagesanzeiger vom 3. September 2020

Dossier auf der Webseite der Stadt Bern

Der Bund vom 3. Juli 2020 (Interview mit Jürg Spichiger und Etienne Wismer)

 

Der Bund vom 18. Juni 2020

 

Der Bund vom 17. Juni 2020

TeleBärn vom 16. Juni 2020

Nachlassbetreuung und Copyright der Werke:

Karl und Katharina Zbinden-Bärtschi, Garbenweg 3, CH-3027 Bern

info@emilzbinden.ch

Letzte Aktualisierung: 16. September 2020